Willkommen beim TV 1879 Lenzkirch e.V.

Jahreshauptversammlung 2010

BZ 06.12.2010

Ein bewegtes Jahr für die Turner

Sportliche Erfolge und Großveranstaltungen in Lenzkirch / Wahlen und zahlreiche Ehrungen in der Jahresversammlung des TVL.


Der neue Vorstand (von links) Uwe Spiwoks, Simon Brugger, Thomas Kuttner, Daniela Friedrich, Annemarie Lippert, Martina Waldvogel, Dietmar Waldvogel, Christine Ziegler und Vorsitzender Daniel von Loh.
Auf dem Bild fehlt Abt. Leiter Tischtennis Hubert Wolf
LENZKIRCH. Auf ein sportlich äußerst erfolgreiches Jahr blickte der Turnverein Lenzkirch in seiner Generalversammlung am Freitag im Kursaal in Lenzkirch zurück. So gab es mit Anna-Lena Gamp und Janice Waldvogel zwei Deutsche Meisterinnen. Bei der Sportlerehrung durch die Gemeinde wurden 30 Aktive ausgezeichnet.

Ein positives Fazit über das erste Jahr seiner Amtszeit zog Vorsitzender Daniel von Loh. Er wurde gleich "ins kalte Wasser getaucht" und musste mit dem Gauturntag, der Hauptversammlung des Breisgauer Turngaus und dem Gaualterstreffen drei zusätzliche Veranstaltungen organisieren. Dazu kam noch das Jubiläum 100 Jahre Kurgarten, an dem sich der TVL aktiv beteiligt hatte.

Den Bericht der Jugendabteilung gab Jugendwartin Daniela Friedrich. Auf "ein bewegtes Jahr mit neuer Führung" blickte Annemarie Lippert zurück. Den Kassenbericht legte Christine Ziegler vor. Der Verein hat jetzt 527 Mitglieder.
Sportwart Simon Brugger erinnerte noch einmal an die sportlichen Erfolge. Intern nahmen im Oktober 65 Sportler an den Vereinsmeisterschaften an den Geräten teil. Der TVL hat zurzeit mehr als 40 Übungsleiter. Diese legten in der Versammlung auch ihre Berichte vor, die einen umfangreichen und regen Sportbetrieb kennzeichneten. Für die Leichtathletik zeigte Dietmar Waldvogel einen kurzweiligen und interessanten Film über Training und Wettkämpfe.

Bürgermeister Reinhard Feser würdigte die Kinder- und Jugendarbeit des Vereins. Er dankte weiter für die aktive Teilnahme am Kurparkjubiläum.
Wegen der Ehrenamtspauschale musste die Satzung geändert werden, um weiter den Status der Gemeinnützigkeit behalten zu können. Die Änderung wurde einstimmig angenommen.

Bei den Wahlen wurde Vorsitzender Daniel von Loh im Amt bestätigt. Sein Stellvertreter Fredi Schülein kandidierte nicht mehr. Nachfolger ist Uwe Spiwoks. Weiterer Stellvertreter ist Thomas Kuttner, Kassenwartin Christine Ziegler, Stellvertreterin Magdalena Kötting, Schriftführerin Annemarie Lippert, Stellvertreterin Annette Hugel, Sportwart Simon Brugger, Kassenprüfer Sabine Wißler und Egon Albrecht, Jugendleiterin Daniela Friedrich, Breitensportleiterin Martina Waldvogel und Tischtennisleiter Hubert Wolf. Der Verein hat jetzt wieder einen Leiter der Leichtathletikabteilung; das Amt übernahm Dietmar Waldvogel.

Lang war die Liste der zu Ehrenden:
Zehn Jahre aktiv sind Gerald Meier, Ursula Hauck, Heike Brugger und Hans-Georg Ruf seit 25 Jahren im Verein engagiert, sind Heidi Burgert und Beate Heer, passiv Ursula Alt, Hilda Brugger, Edeltraud Frei, Rudolf Keller und Rolf Schneider;
40 Jahre aktiv: Rudi Schülein, passiv: Christa Albrecht und Wolfgang Dennig;
50 Jahre: Erich Blum, Lotte Dietsche, Werner Kaltenbach und Peter Winterhalder;
60 Jahre: Julia Lippert, Adolf Mayer und Martha Waldvogel.

Eine besondere Ehrung ging an Willi Kötting, der dem Vorstand im Stadion aufgefallen ist. Er hilft immer mit, wenn Not am Mann ist. Er sieht Arbeiten und erledigt diese, ohne dass ihn jemand dazu aufgefordert hat. So hat er sich um den Erhalt der Kugelstoßanlage gekümmert und ist auch sonst stets zur Stelle, wenn man ihn braucht. Zum anderen wurde noch Sybille Haas gedankt, die oft Begleiterin bei Leichtathletik-Wettkämpfen ist.


von links): Adolf Mayer, Martha Waldvogel, Julia Lippert (alle für 60 Jahre), Rudi Schülein, Christa Albrecht (40 Jahre aktiv), Gerald Meier (zehn Jahre aktiv), Hilda Brugger und Heidi Burgert (25 Jahre)

Eine Ehrennadel für unermüdliches Engagement

Die Ehrennadel des Landes überreichte Lenzkirchs Bürgermeister Reinhard Feser (rechts)  an Stephan Burchartz.
Die Ehrennadel des Landes überreichte Lenzkirchs Bürgermeister Reinhard Feser (rechts) an Stephan Burchartz.

Die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg wurde am Freitag im Rahmen der Generalversammlung des Turnvereins Lenzkirch (TVL) an Stephan Burchartz überreicht.

Die Ehrung nahm Bürgermeister Reinhard Feser vor. Mit der Auszeichnung werden die vielfältigen Verdienste von Burcharts um das Ehrenamt gewürdigt. Der 48-Jährige war
von 1975 bis 1989 Übungsleiter Geräteturnen der Buben und hat 1979 eine Ausbildung zum Freizeitübungsleiter in der Sportschule Schöneck absolviert. 1984 folgte dann dort die Ausbildung zum Fachübungsleiter Kunstturnen der Männer. Von 1992 bis 2002 war Burchartz Trainer der Leistungsriege Mädchen und hat in dieser Zeit eine erfolgreiche Mädchenriege aufgebaut, die bis auf Bundesebene Erfolge erzielen konnten. Bis heute unterstützt er noch aktiv die Trainer des TVL. In gleicher Zeit war er auch Oberturnwart.
Er hat die Vereinsmeisterschaften und den beliebten Mixed-Wettkampf eingeführt. 2002 hat Stephan Burchartz das Amt des Vorsitzenden übernommen und so nach dem plötzlichen Tod des damaligen Vorstandes Ludwig Duffner dafür gesorgt, "dass im Verein kein Vakuum entstanden ist", so Bürgermeister Feser in seiner Laudatio.
Vergangenes Jahr hat Burchartz das Amt in jüngere Hände gelegt. In seine Ägide fällt die Sanierung und Erweiterung der Leichtathletikanlage im Schliechtstadion und das
Vereinsjubiläum 125 Jahre TVL 2004. Er hat auch die baden-württembergischen Mehrkampfmeisterschaften nach Lenzkirch gebracht. "Burchartz zeichnen besonders sein Engagement, seine Hilfsbereitschaft und seine Initiativen aus", meinte Feser, der betonte, dass "17 Jahre an verantwortlicher Stelle in einem Verein unzählige Stunden ehrenamtlicher Arbeit bedeuten".


Fotos + Autor: Horst A. Böss

Zum Seitenanfang

Jahreshauptversammlung 2009

Berichte der Badischen Zeitung als PDF
Stühlerücken im TurnvereinNeue Ideen reifen, um die Vereinskasse zu stärkenTurnverein präsentiert eine Vision
----------------------------------------------------------------------------------

Jahreshauptversammlung des TV 1879 Lenzkirch e.V.

Einladung zur Jahreshauptversammlung des TVL
am Freitag, 04. Dezember 2009 um 20.00 Uhr
im Kurhaus in Lenzkirch.

Nach §4 der Satzung des Vereins berufe ich die Jahreshauptversammlung mit folgender Tagesordnung ein:

1. Bericht des Vorsitzenden und des Jugenleiters
2. Bericht der Schriftführerin
3. Kassenbericht, Prüfbericht, Entlastung
4. Bericht des Sportwarts, der Übungsleiter/innen
5. Entlastung des Vorstandes
6. Bestätigung des neuen 1. Vorsitzenden
7. Ehrungen
8. Termine
9. Wünsche und Anträge

Anträge sind schriftlich an den 1. Vorsitzenden Stephan Burchartz bis zum 02. Dezember 2009 einzureichen.
Über einen zahlreichen Besuch, auch von Freunden und Gönnern, würde ich mich freuen.

Stephan Burchartz, 1. Vorsitzender
Zum Seitenanfang

Jahreshauptversammlung 2008

Jahreshauptversammlung
Freitag, den 05.12.2008
Deutsche Mehrkampf Meisterinnen 2008<br />Katja Burchartz, Anna-Lena Gamp und Janice Waldvogel (Anklicken für vergrösserte Ansicht)250 Jahre TVL<br /> (Anklicken für vergrösserte Ansicht)Nach insgesamt 18 Jahren im Vorstand zum Ehrenmitglied ernannt<br /> Rainer Bürkle (Anklicken für vergrösserte Ansicht)Begrüßung mit Sekt im Vorstandsteam (Anklicken für vergrösserte Ansicht)
BZ Bericht

Turnverein Lenzkirch tagt

Daniel von Loh soll Vereins-Chef werden


Der derzeitige Vorsitzende des Turnvereins Lenzkirch, Stefan Burchartz will aufhören. Bis sein designierter Nachfolger sich auf sein Amt vorbereitet hat, macht Burchartz aber weiter.

LENZKIRCH. Der Turnverein Lenzkirch (TVL) befindet sich derzeit in einer Übergangsphase: Nachdem der langjährige Vorstand Stefan Burchhartz angekündigt hatte, für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung zu stehen, hat der TVL verzweifelt nach einem Nachfolger gesucht. "Wir sind keine Vorstandschaft die den Verein im Regen stehen lässt", erklärte Burchartz auf der diesjährigen Hauptversammlung am Freitagabend im Lenzkircher Kurhaus. Es wurde kein Kandidat gefunden. Deshalb erklärte sich Burchartz für eine weitere Amtszeit bereit.

In der Zeit soll ein möglicher Nachfolger aufgebaut werden. Gleichzeitig präsentierte der Vorstand einen Plan mit dessen Hilfe sich der Turnverein personell neu aufstellen möchte: Hiernach sollen mit Daniel von Loh, Manfred Schülein und dem bisherigen Sportwart Thomas Kuttner insgesamt drei stellvertretende Vorstände eingesetzt werden. Im nächsten Jahr soll Daniel von Loh dann den Vereinsvorsitz übernehmen.

Ein dritter Stellvertreter ist aber in der Vereinssatzung nicht vorgesehen. Deshalb bedurfte es dafür der Zustimmung der Vereinsmitglieder – sie wurde einstimmig gegeben. Den frei gewordenen Posten des Sportwartes übernimmt Simon Brugger. Kassenwart bleibt Christine Ziegler. Neue Schriftwartin ist Annemarie Lippert. Ihre Vorgängerin Annette Hugel legte ihr Amt "mit einem lachenden und einem weinenden Auge" nieder. Nach insgesamt 18 Jahren im Vorstand steht auch Rainer Bürkle nicht mehr zur Verfügung.

"Es ist eine sehr schwierige Aufgabe drei verdiente Personen innerhalb des Vorstandes zu ersetzen", erklärte Burcharzt. Die angestrebte Vorgehensweise stelle jedoch die derzeit einzige praktikable und verantwortungsvolle Lösung für den Verein dar.

Selbstbewusst präsentierte sich der Turnverein dennoch an dem Abend: "2008 war ein noch erfolgreicheres Jahr als alle zuvor", erklärte Thomas Kuttner in seinem letzten Bericht als Sportwart. Eine hervorragende Trainingsarbeit und eine Vielzahl an sportlichen Talenten seien der Grundbaustein für den Erfolg des Vereins. Mit Katja Burchartz, Janice Waldvogel und Anna-Lena Gamp stellt der TVL drei Deutsche Meisterinnen. Gamp wurde sogar zweifache deutsche Meisterin im Leichtathletischen Mehrkampf. Hinzu kämen aus den Reihen des TV’s mehrere Baden-Württembergische und Badische Meistertitel.

Trotz aller Erfolge in der Leichtathletik erteilte die Vereinsspitze dem Sponsoringwunsch der Leichtathletikabteilung eine klare Absage. "Der TV möchte keinen zentralen Sponsorenvertrag abschließen", erklärte Stefan Burcharzt. Der Vorstand halte eine projektbezogene Unterstützung von verschiedenen Firmen für sinnvoller. Durch dieses Vorgehen würden vor allem auch keine einheimischen Firmen vor den Kopf gestoßen.

Bürgermeister Reinhard Feser bedankte sich ausdrücklich für die erfolgreiche Arbeit des Turnvereins. "Die Gemeinde Lenzkirch ist stolz auf diesen Verein, der den Namen Lenzkirch weit über die Region hinaus trägt", sagte er.

Mit Blick auf den Raummangel der Leichtathleten erklärte der Bürgermeister: "Wir als Gemeinde werden gemeinsam mit den Vereinen und der Sommerbergschule versuchen, gemeinsam die beste Lösung zu finden." Ein für alle Beteiligten zufrieden stellendes Konzept sei wohl dennoch schwierig.

Klaus Kerdraon übermittelte die Grüße des Lenzkircher Fußball Clubs und wünschte dem TVL alles Gute. "Mit dem Turnverein können wir nur schwer mithalten. Deutscher Meister wird der FC wohl nicht so schnell", meinte Kerdraon und hatte die Lacher auf seiner Seite. Kerdraon fügte außerdem an, dass der neue Kunstrasenplatz die angespannte Terminsituation im Schliechtstadion wohl deutlich entzerren werde.

Auch Sascha Phlippen von der Narrenzunft Lenzkircher Dengele zollte dem Turnverein seinen Respekt. Scherzhaft sagte er, dass mit Daniel von Loh künftig zwar ein Dengele dem TVL vorstehen werde, um eine feindliche Übernahme handle es sich aber nicht. Aber auch Probleme wurden angesprochen: Insbesondere die Meinungsverschiedenheiten zwischen Narrenzunft und Turnverein beim vergangenen Turnerabend wurden auf den Tisch gebracht. Phlippen räumte ein, dass die Veranstaltung nicht glücklich verlaufen sei. Die Narrenzunft habe darüber diskutiert, ob eine Teilnahme überhaupt noch einmal erfolgen solle. "Wir reichen euch die Hand und hoffen, dass wir einen Platz finden werden. Sollte keine Lösung erwünscht sein, akzeptieren wir dies", erläuterte Phlippen. Stefan Burchhartz stimmte auch versöhnliche Töne an. "Der Fehler lag bei uns", erklärte der Vorsitzende und bekräftigte, dass sich der TVL eine Teilnahme der Dengele wünsche.

Das scheidende Vorstandsmitglied Rainer Bürkle wurde für seine herausragenden Verdienste für den Verein zum Ehrenmitglied ernannt. 1990 wurde Bürkle zum ersten Mal in den Vorstand gewählt. Insbesondere in der schwierigen Situation nach dem Tod des damaligen Vorstands Ludwig Duffner habe Bürkle die schwierige Situation des Vereins gemeistert. Der große Erfolg des Jubiläumsjahres sei hauptsächlich seiner Arbeit zuzurechnen gewesen. "Rainer hat uns als kritischer Beobachter und Berater oft auf den Boden der Tatsachen zurück geholt und die Richtung des Vereins wesentlich mit gestaltet und bestimmt", sagte Burchartz.
Zum Seitenanfang

Jahreshauptversammlung 2005

Treue Vereinsmitglieder

von links: Klaus Neidhart (10 Jahre), Stephan Burchartz (25 Jahre), Werner Schüler, Albert Dörflinger, Adolf Wössner und Egon Beha (50 Jahre).
von links: Klaus Neidhart (10 Jahre), Stephan Burchartz (25 Jahre), Werner Schüler, Albert Dörflinger, Adolf Wössner und Egon Beha (50 Jahre).

BZ vom Montag, 05. Dezember 2005


Ein Jahr der größten Sporterfolge

Eindrucksvolle Bilanz des Turnvereins Lenzkirch / Nachwuchs ist wahrlich einsatzbereit



Von unserem Mitarbeiter Sebastian Barthmes

LENZKIRCH. Das erfolgreichste Sportjahr seiner Geschichte hat der Turnverein Lenzkirch (TVL) mit der Hauptversammlung am Freitagabend im „Sommerberg“ abgeschlossen. Mit mehr als 550 Mitgliedern ist der TVL der zweitgrößte Verein der Gemeinde - im vergangenen Vereinsjahr ist der Turnverein nach 33 Ab- und 36 Anmeldungen leicht gewachsen.


Mehrere Mitglieder ehrte der Verein für langjährige Zugehörigkeit. Geehrt wurden Egon Beha, Adolf Wössner, Werner Schüler und Albert Dörflinger für 50 Jahre Mitgliedschaft, Ranate Weber, Egon Steinhart und Klaus Schropp für 40 Jahre Vereinstreue, sowie Nina Wille, Bärbel Richter, Klaus Neidhart und Monika Pitschuch für ein Jahrzehnt Mitgliedschaft im TVL. Vor 25 Jahren trat Stephan Burchartz dem Turnverein bei. Bis er zum Vorsitzenden gewählt worden war, hatte er in mehreren Ämtern, etwa als Sportwart Verantwortung übernommen.


Eine Vielzahl von Übungsstunden müssen die Verantwortlichen des Turnvereins während einer Woche koordinieren. Die Kapazität der Sportstätten reiche kaum noch aus, sagte Burchartz. Auch deshalb müsse man sich mit besonderer Aufmerksamkeit etwa um das Schliechtstadion kümmern, in dessen Modernisierung der Verein Geld und viel ehrenamtliche Zeit investiert hatte. Um die Laufbahn ordentlich pflegen zu können, hatte der Verein angeregt, dass eine Kehrmaschine von der Gemeinde gekauft wird. Der TVL würde das Gerät auch betreiben. Damit die Maschine auf alle Fälle gekauft wird, hatte der Verein der Gemeinde vorgeschlagen, den Kauf vorzufinanzieren, so Burchartz. Durch das wöchentliche Kehren soll verhindert werden, dass durch Wasserdurchlässigkeit abnimmt.


Mit einer großen Gruppe von Betreuern bewältigt der TVL das vielfältige Sportprogramm: Leichtathletik, Eltern-Kind-Turnen, Freizeitsport, aber auch Rock’ n’ Roll und eine neue Freizeitturngruppe für Kinder bietet der Verein als Breitensportmöglichkeit für Kleine und Große, bevor diese Mitglieder eventuell zum Leistungssport wechseln. Als beispielhaft kann die Einsatzbereitschaft des Nachwuchses gelten, denn viele Gruppen werden von Jugendlichen geleitet.

_____________________________________________________________________________
Einladung

zur Jahreshauptversammlung des Turnverein 1879 Lenzkirch e.V. am Freitag, 2. Dezember um 20.00 Uhr im Gasthaus Sommerberg.
Nach § 4 der Satzung des Vereins berufe ich die Jahreshauptversammlung mit folgender Tagesordnung ein:

1. Bericht des Vorsitzenden und des Jugendleiters
2. Bericht der Schriftführerin
3. Kassenbericht, Prüfbericht, Entlastung
4. Bericht des Sportwarts, der Übungsleiterinnen und Überleiter
5. Entlastung des Vorstandes
6. Ehrungen
7. Termine
8. Wünsche und Anträge

Anträge sind schriftlich an den 1. Vorsitzenden Stephan Burchartz bis zum 29. November einzureichen. .
Über einen zahlreichen Besuch, auch von Freunden und Gönnern, würde ich mich freuen.
Zum Seitenanfang

Jahreshauptversammlung 2004

Treue Vereinsmitglieder

von links: Adolf Winterhalder (25), Josef Wehrle(40), Helga Wehrle(25), Wolfgang Boeddeker(50), Sabine + Elke Kessler(10), Klaus Lorenz-Seiller(10)
von links: Adolf Winterhalder (25), Josef Wehrle(40), Helga Wehrle(25), Wolfgang Boeddeker(50), Sabine + Elke Kessler(10), Klaus Lorenz-Seiller(10)

Bericht BZ vom 06.12.04Sportliche Erfolge im Jubiläumsjahr

Turnverein Lenzkirch blickt auf ein ereignisreiches 125 Jahr der Vereinsgeschichte zurück / Viele Jugendliche aktiv


VON UNSERER MITARBEITERIN CHISTINE SPECKNER

LENZKIRCH. Ein abendfüllendes Programm war, bei der Jahreshauptversammlung des Turnvereins Lenzkirch am Freitagabend im "Kreuzhof" angesagt. Ein Rückblick auf das erlebnisreiche Jubiläumsjahr, Wahlen und Ehrungen standen auf der Tagesordnung. Bei den Wahlen wurde Stephan Burchartz einstimmig als Vorsitzender bestätigt.

Arbeitsreich war das Jahr, fasste Stephan Burchartz zusammen und viele schöne Erinnerungen hat es den Sportlern beschert. Die Namensliste derjenigen, die die Veranstaltungen unterstützt haben, wollte gar nicht enden, als Projektleiter Rainer Bürkle und Stephan Burchartz ein großes Dankeschön an eine Vielzahl von Mitglieder und Vereine aussprachen.

Zu den verschiedenen Veranstaltungen, die das Jubiläumsjahr zu einem Höhepunkt in der Vereinsgeschichte werden ließe, gehörte auch die Bilderausstellung im Kurhaus. Die Stadioneinweihung mit den Leichtathletikmeisterschaften im Mai war eine "fantastische Veranstaltung", gefolgt von den Baden-Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften im Juni, deren Ausrichtung der TV übernahm. Ein lang, gehegter Wunsch sei damit in Erfüllung gegangen, betonte Burchartz. Lenzkirch habe sich als hervorragender Gastgeber gezeigt, und der Verein für die geleistete Organisation viel Lob bekommen.

Die Nachwuchsförderung in den Leistungsriegen der Turnerinnen trägt Früchte, wie Sportwart Thomas Kuttner berichtete. Vor allem Melanie Bednarz und Saskia Kanefeyer gehören zu den Talenten. Anna-Lena Gamp wurde Vereinsschülermeisterin. Janice Waldvogel setzte sich in ihrer Altersklasse sowohl im Turnen als auch in der Leichtathletik souverän an die Spitze. Anika Hofmeier und Hanna Moosbrugger zeigten gute Leistungen. Letztere wurde zum dritten Mal Vereinsmeisterin. Als "Durchstarterin der Jahres" bezeichnete Kuttner das Nachwuchstalent Sarah Wider. Zu den sportlichen Erfolgen bei den Leichtathleten zählt die Leistung von Katja Burchartz: sie wurde baden-württembergische Meisterin.

Neben einer Vielzahl an sportlichen Erfolgen und der positiven Resonanz auf die Aktivitäten klangen auch nachdenkliche Worte an. "Wir sind noch nicht über dem Berg" ,sagte Burchartz zur finanziellen Situation des Vereins. "Die große Zahl der Kinder und Jugendlichen, die beim Sommerfest mitgeholfen haben, ist erfreulich, aber es stimmt mich nachdenklich." Sein Appell ging an die Eltern, sich künftig mehr einzubringen, um den Verein Finanziell zu entlasten.

Abwechslungsreich präsentierten einige Abteilungsleiter ihren Jahresrückblick mit Originellen Filmen. So wurde das vergangene Jahr mit seinen sportlichen Höhepunkten nochmals in Ton und Bildern lebendig.

Einen besonderen Dank für ihr langjähriges Engagement als Abteilungsleiterin Leichtathletik und einen Blumenstrauß bekam Caroline Waldvogel. "Du hast die Abteilung optimal aufgebaut und die Grundlagen für weitere Erfolge gelegt", bedankte sich Burchartz.

Die finanzielle Situation des Vereins stellte Kassiererin Christine Ziegler vor. Mit einem Plus von 4654,20 Euro bleibt der Verein im Jubiläumsjahr schuldenfrei. Bei den Wahlen wurde der gesamte Vorstand bestätigt.

Vor seiner Wiederwahl bekannte Stephan' Burchartz, dass es für ihn nicht einfach gewesen sei, vor zwei Jahren das Amt des, plötzlich verstorbenen Ludwig Duffner zu übernehmen. Die gute Zusamrnenarbeit und der Rückhalt im Team, seien für sein weiteres Engagement als Vorstand ausschlaggebend. Neu gewählt wurden als stellvertretende Kassenführerin Magdalena Kötting, und als Kassenprüfer Egon Albrecht.

Bürgermeister Reinhard Feser verwies auf den guten Verlauf des Jubiläumsjahres und das vorbildliche Engagement der Jugend im Verein.

Für seihe passive Mitgliedschaft seit 50 Jahren wurde Wolfgang Boeddeker geehrt. Er erhielt eine Ehrenurkunde und er überraschte die Vereinsmitglieder mit der Nachricht, einen neuen Wanderpokal für die Tumerinnen zu stiften. Für 40 Jahre wurde Josef Wehrle geehrt. 25 Jahre Wolfgang Carl, Barbara Lategahn, Adolf Winterhalder, Gerhard Wunderle und Helga Wehrle. Sie erhielten eine Urkunde und ein VereinsnadeI. Seit 25 Jahren ist Helga Wehrle aktives Mitglied und seit zehn Jahren sind Elke und Sabine Kessler, Marianne Bannholzer und Klaus Lorenz Seiller akliv.
Zum Seitenanfang